Continuous Intelligence – KI vom Notebook in die Produktion

Sie möchten also eine Machine-Learning-Komponente in Ihren IT-Betrieb integrieren? Dann machen Sie sich mal auf etwas gefasst. Das ist nicht wie das Durchklicken eines KI-Tutorials auf Ihrem Laptop. Und Sie müssen nicht nur das Modell, das Sie ausführen wollen, berücksichtigen – es gibt da noch Dinge wie Integration, Skalierung und Test. Darüber hinaus werden Sie Ihr Modell nach dem Start kontinuierlich an die sich ändernden Rahmenbedingungen anpassen müssen.

Bei Continuous Delivery geht es um Werkzeuge und Prozesse, die sicherstellen, dass die in der Entwicklung befindliche Software jederzeit und mit hoher Frequenz zuverlässig freigegeben werden kann. In diesem Vortrag werde ich vorstellen, wie die Prinzipien und Werkzeuge von Continuous Delivery auf das maschinelle Lernen angewendet werden können – das, was man bei ThoughtWorks Continuous Intelligence nennt.

Vorkenntnisse

* Grundkenntnisse der Softwareentwicklungsprozesse.
* Grundkenntnisse von Data Science (Datenmodellierung, Maschinelles Lernen usw.)

Lernziele

Das Publikum erfährt, wie man einen hochmodernen Entwicklungs- und Deploymentprozess für Data Scientists und Machine Learning einrichtet, der in der Lage ist, Machine-Learning-Anwendungen kontinuierlich in Produktion zu bringen.

 

Speaker

 

Christoph Windheuser Christoph Windheuser ist Global Head of Artificial Intelligence bei ThoughtWorks Inc. Er studierte Informatik und maschinelles Lernen an den Universitäten in Bonn, Pittsburgh (CMU), Paris und Tokio (Waseda). Vor seinem Wechsel zu ThoughtWorks arbeitete er bei SAP und Capgemini.

Gold-Sponsor

Novatec

Minds Mastering Machines-Newsletter

Sie möchten über den Minds Mastering Machines
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden